Stolperstein e. V. - Verein für barrierefreies Denken und Handeln - Hildesheim
Gastronomie barrierefrei

hier klicken

Arztpraxen barrierefrei

hier klicken

Im Jahr 2009 hatten wir acht Vereinssitzungen und, wegen der Satzungsänderung, zwei Hauptversammlungen.

Die in den entsprechenden Ausschüssen „beigeordneten“ Vorstandsmitglieder nahmen sieben Mal an Sitzungen des Jugendhilfe- und Sozialausschusses, zehn Mal an Sitzungen des Ausschuss für Schule, Kultur und Sport und zwölf Mal an den Sitzungen des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen, Umwelt und Verkehr teil.

Nach fünf Besprechungen wegen der Gründung eines Beh. Beirats wurde dieser, auf unsere Initiative hin, am 20. Juni gewählt. Am 17.08.2009 konstituierte sich der Behindertenbeirat der Stadt Hildesheim.

Wir haben am Selbsthilfe-Seminar der Physio- und Ergotherapie Studenten an der HAWK mitgewirkt, machten ein mehrstündiges Tanz-Seminar und nahmen an der Antrittsvorlesung von Prof. Gisela Hermes an der HAWK teil.

Über Lösungsmöglichkeiten für das weiterhin bestehende Thega-Kino-Problem sprachen wir beim SoVD in Hannover mit Bauverwaltungsexperten.
Wir waren beteiligt an einem Seminar der HAWK Hildesheim über Barrierefreie Lösungen für den angestrebten Campusneubau auf dem freiwerdenden Gelände des Klinikums am Weinberg.
Vor Ort besprachen wir mit Herrn Davidi von der Waldorfschule die Barrierefreie Gestaltung des dortigen Eingangsbereiches.

Am 22. März veranstaltete Eintracht Hildesheim einen Sportlichen Schnuppertag für Menschen mit Behinderung um auszuforschen für was für einen Behindertensport in Hildesheim Bedarf besteht
Ende April fand ein Interview für die Zeitschrift Lokal Spezial statt. In deren neuester Ausgabe wird nun in Bezug auf die Barrierefreiheit auf unseren Gastronomieführer verwiesen.

29. April nahmen wir an der Konstituierenden Sitzung des Behindertenbeirats des Landkreises Hildesheim teil.
Am 11. Juni fuhren wir auf Einladung von Frau Pothmer (MdB Die Grünen) mit Busen des ASB nach Berlin zu einer lehrreichen Informationsveranstaltung im Bundestag. Anschließend gab es ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin von Frau Pothmer u. A., natürlich, zum Thema Behindertenpolitik.

Mit Studenten der Uni gab es am 15. Juni eine Erörterung zum Thema Inklusion/Integration“. Zwei Tage später überprüften wir das „Wasserparadies“ auf Verbesserungen in Bezug auf die Barrierefreiheit.

Ende Juni wurden in einem Fototermin, die Bedingungen am Bahnhof dokumentiert. Besonders auf dem Weg zum Bahnhof, und über den Busbahnhof ergaben sich, besonders für blinde Mitbürger, sehr schlechte Resultate.

Nach drei Vorbereitungstreffen fand am 23. Juni das „Klingelfest“ am Klingeltunnel statt

Zwischen April und August gab es mehrere Besprechungstermine mit dem Bauamt der Stadt in denen Umbaupläne vorgestellt wurden um dann die erforderliche Stellungnahme abgeben zu können. Es handelte sich hier um Umbaumaßnahmen der Jacobistraße, der Senator-Braun-Allee, der Kardinal Bertram Straße und den Bebauungsplans eines Einkaufmarktes an der „Robert-Bosch-Straße“ in Neuhof.
Am 03. August nahmen wir an einem Termin zu den Baumaßnahmen in, und an der Michaeliskirche teil.

Am Selbsthilfetag in der Fußgängerzone waren wir am 15. August mit einem Rollstuhlparcours und einem Infostand vertreten.
Wegen der nicht Barrierefreien Rampensituation gab es am 25. August einen Ortstermin mit Vertretern der Stadt Hildesheim und dem Architekten der Bavaria Alm, um die Umbaupläne zu erörtern.

Im September nahmen wir an zwei Veranstaltungen zur Feier des Geburtstages der Hildesheimer Sektion des Malteser-Ordens teil.
7. Oktober stellte sich Stolperstein in der Lamberti-Gemeinde vor.

Am 5.11. feierten wir unser 10 jähriges Vereinsjubiläum mit geladenen Gästen im Struckmannsaal des Hildesheimer Rathauses.
Nach Eröffnungsreden des Hildesheimer Oberbürgermeisters Kurt Machens und des Landesbehindertenbeauftragten Karl Finke wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Nach 10 abwechslungsreichen Programmpunkten, u. A. einem Vortrag von Fr. Prof. Gisela Hermes (HAWK) über die UNO-Behindertenrechstkonvention, wurde im Foyer bei einem kleinem Imbiss der Abend beschlossen.

Am 24.11. besuchten wir den Niedersächsischen Landtag. Dort verfolgten wir eine Debatte und diskutierten anschließend eine Stunde mit den Abgeordneten unseres Wahlkreises, Jutta Rübke, SPD, dem Finanzminister Hartmut Möllring, CDU und Enno Hagenah, Die Grünen.
Mit unserer Weihnachtsfeier, diesmal im „La Gondola“, endete am 4. Dezember ein ereignisreiches Jahr.

Eugen Biniasz-Schreen | Sprengerstraße 20 | 31134 Hildesheim | Fest: 05121 29 84 74 5 Mobil: 01575 72 39 774  E-Mail: e.stolperstein@gmail.com